Logo
erweiterte Suche
Warenkorb

0  Artikel im Warenkorb

Warenwert: 0,00 EUR

Warenkorb einsehen

Geschichte

Die Hüttenbacher Kirwa wurde im Jahre 1950 als Abkömmling der Bühler Kirchweih vom Fremdenverkehrs- und Verschönerungsverein Hüttenbach und Umgebung gegründet.

In den Anfangsjahren wurden sogar Kirwaumzüge veranstaltet. Auch das "Kirwala" wurde aus- und eingegraben. Nachdem die Kirwatraditionen im Laufe der sechziger und siebziger Jahre kaum mehr Zuspruch fanden, konnte erst 1977 wieder ein Kirwabaum aufgestellt werden. Nachdem 1982 und 1983 zwei Gasthäuser in Hüttenbach schlossen, war die Hüttenbacher Kirwa an einem Nullpunkt angekommen. 1984 versuchte die Spielvereinigung Hüttenbach-Simmelsdorf mit einer Sportlerkirchweih wenigstens den Festbetrieb und das Aufstellen des Kirwabaums fortzuführen.

Doch nur ein Jahr später entschloss sich die Wirtsfamilie Daut die Hüttenbacher Kirchweih mit Zeltbetrieb in der Ortsmitte wieder aufzuziehen. Der Sportverein verlegte seine Sportlerkirchweih.

Am Ostermontag 1988 schließlich versammelten sich alte und neue Kirwaboum um die alten Traditionen im Zusammenwirken mit der Wirtsfamilie Daut - auch hinsichtlich der bevorstehenden 850-Jahrfeier von Hüttenbach im Jahre 1990 - wieder aufleben zu lassen. Man begann wieder , das "Kirwala" auszugraben, dem Baum aufzustellen, am Sonntag die Kirwa einzuspielen, den Betzn auszutanzen, am Montag die "Küchla" einzuspielen und am Dienstag, unter Trauer, das "Kirwala" einzugraben. Dies alles fand sehr großen Zuspruch in der Bevölkerung.

Im Jahre 1991 erklärte die Wirtsfamilie Daut, dass sie ab diesem Jahr keinen Zeltbetrieb mehr durchführen wolle. Mit Hilfe des Veteranen- und Reservistenvereins 1877 Hüttenbach und Umgebung gelang es den Kirwaboum und den Kirwamadla sowie vielen Bürgern in nur sechs Wochen Vorbereitungszeit die Kirwa samt Festbetrieb auf der Mühlwiese mit überwältigendem Erfolg zu organisieren und durchzuführen.

Allerdings erkannte man auf Seiten der Kirwaboum und Kirwamadla auch, dass dies in Zukunft nicht immer so möglich sein wird. In einer Versammlung am 3. Februar 1992 beschloss man, einen Verein zu gründen. Die Gründungsversammlung wurde für Montag, 9. März 1992, festgesetzt.